Diabetes-Schwerpunktpraxis in Hennigsdorf und Oranienburg

Ihr ambulantes Diabetes - Fachzentrum in Oberhavel

Die Fußambulanz

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eine schwerwiegende Folgekrankheit des Diabetes mellitus. Es  kann zu Entzündungen am Fuß, zur Beeinträchtigung der Mobilität bis hin zu Amputationen führen.


In aller Regel besteht vor der Entwicklung eines Fußgeschwürs bzw. Fußulcus oder eines "Charcotfußes" eine ausgeprägte, meist schmerzlose Nervenschädigung (Polyneuropathie). Oft haben sich im Laufe der Zeit Veränderungen der Fußform, z.B. Krallenzehe entwickelt.


Für eine Wundheilung ist eine ausreichende Durchblutung des Fußes nötig. Auch diese kann bei Diabetes gestört sein und muss dementsprechend untersucht und behandelt werden. Bei schwerwiegenden Entzündungen mit Knochenentzündung und/oder Durchblutungsstörung ist manchmal eine vorübergehende stationäre Behandlung notwendig, weshalb wir eng mit der Asklepios-Klinik Birkenwerder kooperieren.


Fußuntersuchungen, Wundbehandlungen mit Abtragung von Hornhaut, Säuberung der Wunden und spezielle Verbände erfolgen bei uns in der Praxis. Hauskrankenpflegen werden bei Bedarf  zum Verbinden bei Ihnen zu Hause mit eingebunden.
Ganz wichtig ist die Druckentlastung beim DFS. Dazu versorgen wir Sie größtenteils direkt in der Praxis mit speziellen Verbandschuhen oder Orthesen.


Nach Abheilung der Fußwunden ist eine Rezidivprophylaxe u.a. mit spezieller Fußpflege (Podologie) und eine gute Schuhversorgung nötig. Hier kommt Ihnen unsere Zusammenarbeit mit Podologen und Orthopädieschuhmachern zugute.